Nase läuft?

3. Januar 2017

Alles über die richtige Anwendung von Schnupfensprays

Trotz Schnupfen frei durch die Nase atmen? Schnupfensprays machen es möglich! Aber wie? Was verbirgt sich in den kleinen Fläschchen? Worauf sollten Sie bei Schnupfensprays unbedingt achten, und sind alle Schnupfensprays gleich?

 

Fragen über Fragen? Wir haben die Antworten:

So wirken Schnupfensprays:

Schnupfen ist (leider) keine Eintagsfliege. Meist quält uns die eigene Nase tagelang – mal läuft sie, mal ist sie verstopft. Um der Taschentuch-Not ein Ende zu setzen, eignen sich Schnupfensprays am besten. Oft reichen schon ein bis zwei Sprühstoße aus, um endlich wieder frei durch die Nase atmen zu können. Ein Wunder? Hexerei?

Nein. Für Schnupfen und verstopfte Nasen wurden sogenannte abschwellende Schnupfensprays entwickelt. Sie helfen dabei, die Nasenschleimhaut abzuschwellen, die durch den Schnupfen angeschwollen ist. Und durch diese Abschwellung können Sie endlich wieder frei durch die Nase atmen.

Gleichzeitig sorgen Schnupfensprays auch für einen erholsamen Schlaf und mindern das Risiko einer Nasennebenhöhlenentzündung.
Gute Schnupfensprays können aber noch viel, viel mehr:

Qual der Wahl – worauf Sie achten sollten …

Spätestens in der Apotheke stehen Sie vor der großen Wahl:
Für welchen Schnupfenspray werden Sie sich entscheiden? Denn Schnupfenspray ist nicht gleich Schnupfenspray. Auch hier gibt es große Unterschiede. Während manche Präparate nur einen Wirkstoff haben, inkludieren andere zusätzliche Substanzen und sorgen so für eine schnellere Heilung.
Kurz gesagt: Wir haben Beipackzettel & Co von unterschiedlichen Marken unter die Lupe genommen. Unser Fazit? Auf dieses Wirkstoff-Duo sollten Sie bei der Schnupfenspray-Wahl nicht verzichten: Xylometazolin und Dexpanthenol.

Während die allermeisten Schnupfensprays nur einen Wirkstoff enthalten, unterstützt neben dem abschwellenden Wirkstoff Xylometazolin das pflegende Dexpanthenol die Heilung der gereizten Schleimhaut.

nasic versorgt Sie mit beiden Wirkstoffen und enthält stolze 5% (!) an Dexpanthenol:

Richtige Anwendung von Schnupfensprays:

Spray in die Nase und abdrücken? Von wegen! Auch bei Schnupfensprays sollten Sie auf die richtige Anwendung achten. Nur so können die Wirkstoffe ihr volles Potenzial entfalten.
Wichtig ist, dass Sie Schnupfensprays nicht länger als 7 Tage durchgehend verwenden. Denn bei längerer Nutzung schwellen die Schleimhäute nach dem Nachlass der Wirkung des Schnupfensprays wieder an und Sie geraten in einen Teufelskreis …

Für den täglichen Gebrauch empfehlen wir folgende Anwendungsschritte:

  1. Ziehen Sie die Schutzkappe vom Sprühkopf. (Wird oft vergessen!)
  2. Pumpen Sie vor der ersten Anwendung mehrmals den Schnupfenspray, bis ein gleichmäßiger Sprühnebel austritt.
  3. Führen Sie den Sprühkopf möglichst senkrecht (also gerade) in die Nasenöffnung ein, ca. 1 cm tief, und pumpen Sie pro Nasenloch jeweils einmal.
  4. Reinigen Sie nach dem Gebrauch den Sprühkopf am besten mit einem Taschentuch. Trotz verstopfter Nase bleibt ab und zu etwas hängen. 😉
  5. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf den Sprühkopf. Auch das wird oft vergessen. 😉

Im Anschluss können Sie endlich wieder tiiief einatmen und wieder ausatmen.
Und zwar durch die Nase.

Wir wünschen gute Besserung!