Schnupfen: Harmlos oder doch lieber zum Arzt?

19. Februar 2018

Ab wann Sie bei Schnupfen zum Arzt sollten …

Egal, ob grün oder gelb, laufend oder verstopft, leicht oder stark: Schnupfen ist immer unangenehm. Manchmal ist er nur ein Vorbote einer bevorstehenden Verkühlung, manchmal aber auch ein Symptom einer ernstzunehmenden Erkrankung. Daher ist es wichtig zu wissen: Ab wann sollten Sie bei Schnupfen zum Arzt?

Wann ist ein Schnupfen ein Schnupfen?

Ein Schnupfen ist dann ein Schnupfen, wenn die Nase von einer entzündeten Nasenschleimhaut gequält wird. Schuld daran sind häufig Viren, wie zum Beispiel Rhinoviren. Durch die Entzündung schwillt die Nasenschleimhaut an, was zu einer Überproduktion an Nasensekret führt und uns die Nasenatmung erschwert. Hier helfen uns Schnupfensprays durch die akute Schnupfenzeit!

Bei trockener Nasenschleimhaut oder schlechter Durchblutung haben Bazillen leichtes Spiel und machen es sich besonders gern in unserem Näschen bequem. Auch ein geschwächtes Immunsystem lädt Eindringlinge förmlich ein, es sich in unserer Nase bequem zu machen, während unsere Abwehrfunktion Pause macht.

Wann Sie zum Arzt sollten – und wann nicht:

Ob Sie Ihrem Doktor einen Besuch abstatten sollten, hängt von mehreren Faktoren ab. Lässt der Schnupfen nach ein paar Tagen nach, so besteht kein Grund für Nervosität. Unterstützen Sie Ihre Nase zusätzlich mit Schnupfenspray, um die strapazierte Nasenschleimhaut optimal zu unterstützen. Wir empfehlen nasic Schnupfenspray. Ausgestattet mit dem Wirkstoff-Duo Xylometazolin und Dexpanthenol hilft der Nasenspray der gereizten Schleimhaut abzuschwellen und unterstützt sie gleichzeitig bei der Heilung. Rezeptfrei erhalten Sie den Spray in jeder Apotheke – auch ohne Besuch beim Arzt.

befreit wie ein spray, pflegt wie eine salbe

Lässt das ständige Niesen, Schnäuzen und Schnupfen nicht nach und treten zusätzlich Symptome wie Kopf- und Halsweh sowie schmerzende Augenhöhlen auf, könnte es sich um eine Nasennebenhöhlenentzündung oder eine Bronchitis handeln. Spätestens, wenn erhöhte Körpertemperatur hinzukommt, handelt es sich wahrscheinlich um etwas Ernsteres, und der Gang zum Doktor ist Pflicht.

Besser sofort zum Doc!

Wer an chronischen Erkrankungen wie Asthma oder Diabetes leidet, kämpft meist auch mit einem geschwächten Immunsystem. Patienten, die an einem der beiden Laster leiden, sollten bei Schnupfen also unbedingt zum Arzt. Symptome wie Fieber, Hals- oder Kopfschmerzen abzuwarten ist nicht ratsam. Dasselbe trifft auch auf Kinder und Schwangere zu, deren Immunsystem noch nicht ausgewachsen bzw- im Ausnahmezustand ist.

Grundsätzlich gilt: Hören Sie auf Ihren Körper. Auch wenn Sie unter keinen bestimmten Vorerkrankungen leiden, kann aus einem harmlosen Schnupfen eine Nebenhöhlenentzündung oder Schlimmeres werden. Reagieren Sie rechtzeitig auf die Signale, die Ihnen Ihr Körper sendet. Nur so bleibt ein Schnupfen auch nur ein Schnupfen und der Gang zum Arzt erspart!

Wir wünschen gute Besserung!